Uber Trevi | Vision und Politik

Vision

Gestern in der Luft, heute im Wasser, morgen im Boden. Was könnte es sein? Ein Wassertropfen, eine Gasblase, ein Sandkorn?

Eine einfache Antwort auf diese Frage ist nicht selbstverständlich. Wasser, Luft und Boden sind schließlich drei Elemente, die eng miteinander verbunden sind. Eine Lösung eines Umweltproblems lässt sich daher nicht nur in einen bestimmten Bereich einordnen.

Vor diesem Hintergrund geht Trevi immer allgemein an ein Problem heran. Dies geschieht durch ein Team von Umweltsachverständigen, die alle auf Ihr Fachgebiet spezialisiert sind. Dadurch ist ein quellenorientierter Ansatz möglich, ein Streben von Trevi seit dem Anfang im Jahre 1992.

Dank eines enthusiastischen Teams von Mitarbeitern aus unterschiedlichen Bereichen kann Trevi sicherstellen, dass jedes Projekt von Anfang bis Ende mit eigenen, erfahrenen Mitarbeitern ausgeführt wird. Die Stärke von Trevi liegt in der Vielfalt des Teams: Labortechniker, Umweltforscher, Entwickler, Zeichner, Schweißer, Mechaniker, Elektriker, Programmierer, Projektleiter, die alle eng mit einander zusammenarbeiten.

Jeder Auftrag, ob groß oder klein, trägt ständig zu einem erhöhten Wissen für ein nächstes Projekt bei. Das Ergebnis ist eine umfangreiche Erfahrung in den verschiedenen Bereichen, die wir Ihnen als Trevi völlig selbständig und unabhängig anbieten können. Dies wird Ihnen auf dieser Webseite farbig veranschaulicht.

Geschäftsführender Direktor
Stefaan Deboosere

Erklärung zur Qualitäts- und Umweltpolitik

1. Eine Win-win-Beziehung mit unseren Kunden
 Die Firma Trevi möchte eine langfristige Zusammenarbeit mit ihren Kunden aufbauen. Deshalb verfolgt Trevi auch einen allgemeinen Ansatz, ohne sich auf eine bestimmte Quelle zu beschränken.

2. Eine qualitativ hochwertige und preisgünstige Lösung für den Kunden
 Die Qualität der geleisteten Arbeit ist ein wesentliches Element zur Gewährleistung einer langfristigen Zusammenarbeit.

3. Ständige Verbesserung
 Trevi strebt innerhalb der eigenen Organisation und gegenüber dem Kunden nach kontinuierlicher Verbesserung. Aus diesem Grund werden interne Audits, Beurteilungsgespräche und Kundenzufriedenheitsumfragen organisiert.

4. Umweltschutz
 Als Umweltbetrieb möchte Trevi mit gutem Beispiel vorangehen und die Umwelt möglichst wenig belasten, sowohl innerhalb der eigenen Organisation als auch in der Beratung des Kunden.

5. Partnerschaft mit Lieferanten
 Qualitativ hochwertige Rohstoffe und Lieferanten sind der Anfang eines Projektes von guter Qualität.

6. Korrekte Einhaltung von Gesetzgebung und Rechtsvorschriften

7. Respekt und Anerkennung
 Trevi möchte ein Betrieb sein, in dem die Mitarbeiter auf angenehme und respektvolle Weise zusammenarbeiten können.

Geschichte

Trevi Environmental Solutions ist eine Belgische Gesellschaft, die 1992 von ihren derzeitigen Geschäftsführern gegründet wurde. Der Betrieb wird von Herrn Stefaan Deboosere und Herrn Jacky Mortelmans geführt und verfügt über ein multidisziplinäres Team von Mitarbeitern einschließlich Umweltberater, Verfahrensexperten, Programmmierer und Installateure. Diese Multidisziplinarität bietet dem Kunden den Vorteil, dass er mit nur einem Partner alle Umweltprobleme von A bis Z lösen kann und dies in den Bereichen Wasser, Luft und Energie. Seit der Gründung hat Trevi ein ständiges Wachstum erlebt.

  • 2001 wurde ein leer stehendes Gebäude auf dem ehemaligen-Arbed Standort in Gentbrugge gekauft und zu modernen Büros und Arbeitsplätzen umgebaut. Ende 2004 wurde das Gebäude in Betrieb genommen.
  • 2014 wurde Trevi sarl, ein französischer Standort in Roncq gegründet.
  • Im Jahre 2005  erhielt Trevi die ISO 9001 und ISO 14001 Zertifikate.
  • 2006 wurde beschlossen, auch Energie als Thema aufzunehmen und wurde das Ingenieurbüro BiogasTec nv gegründet.
  • Ab 2007 wurde systematisch in grüne Kraftwerke (Fermenter mit Wärme-Kraft-Kopplung) investiert. Chronologisch wurden folgende Schwesterfirmen aufgerichtet: Agrikracht, GSL, Digrom Energy und Leiestroom. Insgesamt stellen sie eine Erzeugungskapazität von etwa 12 MW (das entspricht etwa 30 000 Haushalten) dar.
  • Im Jahre 2009 erhielt Trevi das VCA Sicherheitsmanagementsystem.
  • Trevi wurde für zwei aufeinander folgende Jahren zu regionalem Voka-Botschafter gewählt (November 2010 und Juni 2011).
  • 2011 wurden die Aktivitäten von BETE in die Trevi-Gruppe aufgenommen.
  • Ende 2011 wurde Stromlieferant Trevion nv gegründet: Trevion verkauft die von den Schwesterfirmen produzierte grüne Energie direkt auf dem Markt.
  • IPEC tritt in die Trevi Gruppe 2013 ein und behandelt spezifische aktiv Kohleanwendungen.
  • Im Jahre 2014 wurde die Trevi Gruppe um SJWS (Smet Jet Water Solutions) erweitert. Auf diese Weise können auch alle kleineren Abwasserreinigungsprojekte behandelt werden.
  • Anfang 2017: Übernahme von T & D Milieuadvies zur Stärkung und weiteren Erweiterung der Abteilung Umweltverwaltung.
  • 2017: Gründung von Albertstroom. Bau und Betrieb der größten Biogasanlage Belgiens. Dies entspricht einer Gesamtleistung von 12 MW (entspricht etwa 30 000 Familien). In Betrieb seit Ende 2019.
  • 2018: Eröffnung eines neuen Büros in Grobbendonk am Standort Albertstroom.
  • 2019: Gründung von Ardo Energy Belgium. Ein Konsortium zwischen der Trevi-Gruppe und Ardo nv. Dieses Unternehmen ist verantwortlich für neue Energieprojekte für die Ardo-Gruppe in Belgien. Einschließlich einiger großer PV-Anlagen.
  • März 2020: zum 11.Mal Trends gazelle.

Derzeit beschäftigt Trevi, einschließlich aller Nebengesellschaften, mehr als 160 Mitarbeiter und hat auf Gruppenebene einen Umsatz von etwa 50 Millionen Euro. Trevi hat schon mehr als 200 Wasseraufbereitungsanlagen, 200 Luftreinigungsanlagen, 80 Gülleaufbereitungssanlagen und 100 Energieanlagen, darunter 5 Biogasanlagen mit Gärrestaufbereitung und einige Windkraftanlagen fertiggestellt. Diese Projekte werden weltweit realisiert. Weiter verfügt Trevi über eine Flotte von 130 mobilen Aufbereitungsanlagen, die als Pilotanlagen oder zur Abwasser- oder Luftreinigung eingesetzt werden können. Trevi führte auch mehr als 1000 Studienaufträge aus. Trevi hat 3 Patente, 2 in Bezug auf Gülleverarbeitung und 1 zusammen mit BiogasTec nv hinsichtlich Vergärung kombiniert mit Gärrestaufbereitung.

Trevi ist außerdem exklusiver Distributor und Hersteller eines einzigartigen Feinblasen-Belüftungssystems (MESSNER Aeration Panel) für den industriellen Einsatz in Belgien, den Niederlanden, Luxemburg und Frankreich.

Für weitere Informationen über unsere Aktivitäten können Sie uns unverbindlich unter den folgenden Kontaktdaten kontaktieren.

Zertifizierungen

logo ISO 9001

Ab 2005 wendet Trevi das ISO 9001Qualitätsmanagementsystem an, um seine Dienstleistungen Im Bereich der Umweltberatung und Umwelttechnologie zu verbessern. Dies geschieht unter anderem dadurch, dass wir unseren Kunden qualitativ hochwertige und preisgünstige Lösungen anbieten und auf diese Weise eine maximale Kundenzufriedenheit nachstreben. Alle 3 Jahre findet eine erneute Zertifizierung statt. Klicken Sie hier für das Zertifikat.

logo ISO 14004

Trevi entspricht seit 2005 auch dem ISO 14001 Umweltmanagementsystem, um die Umweltbelastung seiner eigenen Aktivitäten auf ein absolutes Minimum zu beschränken. Im Streben nach nachhaltigem Unternehmen und der kontiniuerlichen reduzierung der Umweltauswirkungen, wurde eine Umweltpolitik ausgearbeitet und wurden Umweltziele formuliert.  Klicken Sie hier für das Zertifikat.

logo VCA

2009 erhielt Trevi das VCA Sicherheitsmanagementsystem (Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Checkliste Auftragnehmer) für einen maximalen Schutz der Arbeitnehmer. Der Betrieb Trevi führt seine Aktivitäten gemäß einer strengen Sicherheitspolitik aus, indem die zu erwartenden Gefahren eliminiert oder die Risiken bis auf ein allgemein akzeptables Niveau reduziert werden. Klicken Sie hier für das Zertifikat.

logo dept om

Trevi verfügt über ein Team von Umweltsachverständigen, von dem eine Zahl vom flämischen Umweltministerium als UVP-Experten in den Bereichen Wasser anerkannt sind. Daher stehen wir Ihnen für die Ausführung spezifischer Studien, die von den Behörden in den besonderen Bedingungen der Umweltgenehmigung verlangt werden, zur Verfügung.

2000 erhielt Trevi als erster Betrieb in Flandern eine Prototypinspektion des flämischen Koordinationszentrums für die Gülleverarbeitung. Diese Prototypinspektion (VCM/2000/01) zeigt unter anderem, dass das Gülleaufbereitungssystem von Trevi gemäß VLAREM II ist, nachhaltig ist und keine Umweltbelastung verursacht.