Wasser | Biologische Wasseraufbereitung

Drucken

Biologische Abwasseranlage: Entfernung organischer Substanzen

Ziel

Prinzip

In einer biologischen Kläranlage bauen reinigende Mikroorganismen die organische Verschmutzung des Abwassers ab. Dabei verbrauchen sie Sauerstoff, der über Belüfter in das Wasser eingebracht wird. Während des Reinigungsprozesses wachsen die Mikroorganismen als Schlammflocken (Bioschlamm oder Belebtschlamm). Diese Schlammflocken werden dann durch Sedimentation oder Membranfiltration aus dem behandelten Abwasser abgetrennt.

Schema

Organische Stoffe + O2 → CO2 + H2O + Bioschlamm

Anwendungen

Die biologische Wasseraufbereitung eignet sich für die Behandlung von Abwässern mit biologisch abbaubaren organischen Substanzen (BSB, CSB). Während des Reinigungsprozesses wächst der Bioschlamm, der auch Stickstoff (N) und Phosphor (P) aus dem Abwasser aufnimmt. Bei überschüssigem Stickstoff wird die Wasseraufbereitung um die biologische Stickstoffentfernung erweitert. Ein Überschuss an Phosphor wird dann durch Dosierung eines Metallsalzes entfernt.

Ausführungsmöglichkeiten

Die biologische Wasseraufbereitung kann auf verschiedene Weisen erfolgen. Die Hauptunterschiede liegen in der Trennung zwischen den Schlammflocken und dem gereinigten Wasser. In einem kontinuierlichen System lagern sich die Schlammflocken in einem Nachsinkbehälter ab. In einem sequentiellen Batch-Reaktor (SBR) wird der Belüftungs- und Sedimentationsprozess im selben Reaktor durchgeführt. In einem Membranbioreaktor (MBR)  erfolgt die Trennung mittels Membranen.

Projektbeispiel

Belüftungsbecken

Betriebskosten

Neben der Reinigungsinfrastruktur fallen auch Betriebskosten für die biologische Abwasserreinigung an. Die Hauptbetriebskosten sind die Energiekosten für die Belüftung und Aufbereitung des anfallenden Klärschlamms.

Ansatz von Trevi

Beim Entwurf einer biologischen Wasseraufbereitung setzt Trevi auf ein hocheffizientes, feinblasiges Belüftungssystem. Dies ermöglicht neben der Senkung der Energiekosten auch den Bau von kompakten Kläranlagen mit extrem geringer Schlammproduktion.